Diät-Apps leisten mittlerweile große Hilfe für diejenigen, die abnehmen möchten. Sie begleiten Nutzer auf dem Weg zur Traumfigur, indem sie beispielsweise täglich Kalorien zählen oder Tipps zur gesunden Ernährung geben. Allerdings kommen je nach dem erzielten Ergebnis verschiedene Diät-Apps in Frage.

Wer sich für eine Diät-App als Ernährungscoach beim Abnehmen entscheidet, sollte zuerst überlegen was er von der mobilen Anwendung erwartet. Für Menschen, die eine Zuckerkrankheit verwalten möchten, ist zum Beispiel ein sogenanntes Ernährungstagebuch geeignet, das die Kohlenhydratzufuhr dokumentiert und optimiert. Dass die Dokumentation der Nahrungszufuhr bei Diäten tatsächlich nützlich ist, beweisen auch Studien. So stellten Forscher der American Dietetic Association fest, dass unter übergewichtigen Frauen, die auf Diät gesetzt wurden, diejenigen um vier Prozent mehr Gewicht verloren haben, die ein Nahrungsmitteltagebuch führten.

Mittlerweile errechnen mobile Anwendungen sogar die Kalorien einer Mahlzeit anhand von  Lebensmittelfotos. Das Ganze funktioniert ungefähr so: man macht ein Foto von seinem Essen, schickt dieses per Upload an den Anbieter und innerhalb Sekunden bekommt man eine Meldung zurück, wie viel Kalorien in der Mahlzeit enthalten sind. Die Software solcher Anwendungen analysiert die Bilder und berechnet mittels einer umfassenden Datenbank die Brennwerte der fotografierten Lebensmittel.“Lebensmittelfotos könnten beim Abnehmen hilfreich sein, denn sie visualisieren wie viel wir eigentlich essen, wobei wir nicht mehr jede einzelne verzehrte Speise selber im System eintragen müssen“, so Marina Chaparro, Ernährungsberaterin an der Academy of Nutrition and Dietetics.


Für Alle, die auf die gesunde Ernährung achten, jedoch nicht unbedingt eine Gewichtsabnahme erzielen wollen, sind die Ernährungs-Apps geeignet, die die Zufuhr von Ballaststoffen, Calcium sowie ungesättigte Fettsäuren (Omega-3- und Omega-9-Fettsäuren) errechnen. Dadurch könnte man einfacher kontrollieren, ob eine Ernährung gut ausgewogen ist.

Zu den beliebtesten visuellen Ernährungstagesbüchern zählt unter anderem MealLogger, das als ein Fotonahrungsmitteljournal aufgebaut ist. Das Ernährungsnetzwerk bietet eine schnelle und einfache Möglichkeit, den Überblick über die Ernährung zu halten, indem gleichzeitig alles auch mit Freunden und Familie geteilt werden könnte. Zudem kann man sich über die Diät-App mit Ernährungsspezialisten oder Fitnesstrainern verbinden, die den Nutzer bei der ausgewählten Diät beraten und unterstützen.

Wer vor allem auf die Kalorien bei den Mahlzeiten achten möchte, sollte den Kalorienzähler Yazio kennen. Über einen Link in der App ist auch die Yazio-Facebook-Gruppe zu erreichen, in der sich Nutzer gegenseitig motivieren und beraten. Eine andere Diät-App, die unter den Nutzern ganz beliebt ist, ist der Kalorienzähler MyFitnessPal, vor allem wegen der Funktion Barcodes von Lebensmitteln direkt bei dem Einkauf zu scannen und dadurch in der größten Nahrungsmittel-Datenbank aller Android-Kalorienzähler (über sechs Mio. Nahrungsmittel) die Nährwerte des Produkts zu finden. Somit kann man sich gleich im Supermarkt entscheiden, was man kauft und was man lieber im Geschäft lassen sollte.

Zeige Buttons
Verberge Buttons
%d Bloggern gefällt das: