Kopfschmerzen: Sex wirkt besser als Aspirin

Dass Kopfschmerzen ein Grund sind, um ins Bett zu gehen, zeigen jetzt Neurologen der Universität Münster. Laut ihnen kann Sex Kopfschmerzen heilen. Die beliebte Ausrede „Heute nicht, Schatz – ich habe Migräne.“, wenn Mann oder Frau gerade keine Lust zum intimen Beisammensein hat, gilt also nicht mehr. Eine Theorie ist, dass Sex die Freisetzung von Endorphinen […]

Kopfschmerzen sind ein Grund, um ins Bett zu gehen. Doch nicht alleine, wie Neurologen der Universität Münster jetzt herausfanden. Den Forschern zufolge kann Sex Kopfschmerzen heilen.

Dass Kopfschmerzen ein Grund sind, um ins Bett zu gehen, zeigen jetzt Neurologen der Universität Münster. Laut ihnen kann Sex Kopfschmerzen heilen. Die beliebte Ausrede „Heute nicht, Schatz – ich habe Migräne.”, wenn Mann oder Frau gerade keine Lust zum intimen Beisammensein hat, gilt also nicht mehr.

Eine Theorie ist, dass Sex die Freisetzung von Endorphinen auslöst. Diese natürlichen körpereigenen Schmerzhemmer wirken auf das zentrale Nervensystem und reduzieren oder hemmen die Schmerzweiterleitung. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass sexuelle Aktivität während eines Migräneanfalls die Attacke lindern oder in manchen Fällen sogar stoppen kann und dass Sex bei Kopfschmerzen kein ungewöhnliches Verhalten ist“, meinen die Forscher. „Sex kann Anfälle von Migräne und Cluster-Kopfschmerzen beenden und sexuelle Aktivität wird von manchen Patienten als akute Kopfschmerztherapie genutzt.“ Lange ging man davon aus, dass Sex Kopfschmerzen auslöst. Aber in der Studie der Universität Münster haben Neurologen Daten von 400 Patienten gesammelt, die sowohl an Migräne als auch an Cluster-Kopfschmerz litten und über einen Zeitraum von zwei Jahren behandelt wurden. 33 Prozent der Patienten waren während eines Kopfschmerzanfalls sexuell aktiv. Innerhalb dieser Gruppe verbesserten sich bei 60 Prozent der Migränepatienten und bei 36 Prozent der Männer und Frauen mit Cluster-Kopfschmerz die Symptome.

“60 Prozent der sexuell aktiven Probanden berichteten über eine Reduktion der Kopfschmerzen.”

Ein Schäferstündchen soll sogar ein besserer Schmerzkiller sein als die üblichen Schmerzmedikamente. Mehr als die Hälfte der Migränepatienten, die während einer Attacke Sex hatten, erfuhren eine Verbesserung ihrer Symptome und bei jedem fünften verschwanden die Kopfschmerzen sogar ganz.


Männer profitierten eher vom Liebesspiel und nutzten zu 36 Prozent sexuelle Aktivität zur Behandlung ihrer Kopfschmerzen. Indessen bekämpften nur 13 Prozent der Frauen ihre Kopfschmerzen mit Sex. Bei den Migränepatienten, deren Symptome sich verbesserten, wurden 19 Prozent ihre Kopfschmerzbeschwerden komplett los, 51 Prozent empfanden eine moderate Erleichterung und 29 Prozent berichteten über eine leichte Verbesserung der Schmerzsymptomatik. „Insgesamt zeigte sich bei 42,7 Prozent der Migränepatienten zumindest eine 50-prozentige Erleichterung der Beschwerden. Diese Reaktion ist genauso gut wie in Studien mit intensiver Schmerzmedikation“, sagen die Forscher. Der Neurologe Dr. Nick Silver vom „NHS Walton Centre for Neuroscience and Neurosurgery“ in Liverpool gibt zu bedenken: „Dies ist eine vorläufige Studie, die nur begrenzte Rückschlüsse zulässt. Was wir hingegen sagen können, ist, dass die Entschuldigung ‚Nicht heute, ich habe Kopfschmerzen’ nicht bei allen Sexualpartnern ernst genommen werden kann.“ Die Forscher sagen, dass die Freisetzung schmerzhemmender Endorphine während des Geschlechtsaktes sowie Veränderungen des Blutdrucks für die Schmerzlinderung verantwortlich sind.

Zeige Buttons
Verberge Buttons
%d Bloggern gefällt das: