Wer in einer edlen Unterkunft gleichzeitig Körper und Geist stärken will, könnte sich einen Medical Wellness-Entspannungsurlaub gönnen. Mittlerweile ist das Angebot an Medical Wellness-Hotels auch in Österreich gestiegen.

Für diejenigen, die vom Urlaub sowohl Entspannung als auch Gesundheitsförderung erwarten, könnte Medical Wellness die richtige Lösung  sein. Seit den 50er Jahren sorgt das Konzept, das Medizin- und Wellness-Behandlungen kombiniert, für mehr Wohlbefinden. In den USA entstanden, verbreitet sich die Idee schnell um die ganze Welt. Hier geht es um die Gesundheitsförderung durch gesunde Ernährung, sportliche Aktivität und klassische Wellness-Anwendungen in Kombination mit medizinischer Behandlung im Rahmen eines Urlaubs. Das Ganze geschieht meist nicht in den etwas altmodischen, klassischen Kurhäusern, sondern in innovativen Gesundheitsresorts und exklusiven Gesundheitshotels.

Da das Bewusstsein für das eigene Wohlbefinden heute immer wichtiger wird, steigen auch die Investitionen in die Gesundheit und somit boomt der Gesundheitstourismus als ein Teil von dem wachsenden Gesundheitsmarkt: „Langfristig darf mit einer steigenden Nachfrage gerechnet werden“, so Roland Lymann, Dozent am Institut für ­Tourismuswirtschaft an der Hochschule Luzern, für das Schweizer Wirtschaftsmagazin „Bilanz“.

Medical Wellness kommt zur Gesundheitsförderung und Verbesserung der Lebensqualität heute immer mehr in Frage. Durch ein tägliches Bewegungsprogramm, Wellness-Therapien und Behandlungen, unter anderem Massagen, Heilbäder und Entspannungsübungen, die von ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden, entspannen sich Körper und Seele. Zentral dabei ist die fachliche Betreuung eines Arztes, die auf einen gesundheitsbewussten Lebensstil zielt.

In Österreich übernehmen manche Krankenversicherer Medical Wellness-Behandlungen in ausgewählten Hotels einmal im Jahr, mit einer Kostenübernahme von bis zu 90 Prozent. Auch in Deutschland kooperieren verschiedene Krankenkassen mit Reiseveranstaltern, die Medical Wellness-Pakete anbieten. Es eröffnen sich immer mehr Möglichkeiten für die Zusammenarbeit zwischen Medizin und Tourismus, wobei beide Bereiche davon profitieren können. Ein wesentliches Segment der Medizintouristen bilden ausländische Gäste. Laut dem Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ kommen für medizinische Behandlungen  jährlich rund 30.000 ausländische Touristen in die Schweiz. Diese geben mehr als eine Milliarde Franken für ihre Behandlungen aus.

Mittlerweile sind auch in Österreich exquisite Gesundheitshotels, die ärztliche Behandlung und Betreuung in luxuriösem Ambiente anbieten, gut vertreten.

Mehr zum Konzept

Zeige Buttons
Verberge Buttons
%d Bloggern gefällt das: