Wider den Erwartungen: Frauen in den Fünfzigern tendieren meist dazu, Behandlungen der Schönheitschirurgie zu meiden. Diese Ergebnisse präsentiert eine aktuelle britische Studie.

Eine aktuelle Studie des britischen Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov zeigt, dass mehr als die Hälfte der britischen Frauen über 50 mit dem eigenen Körper unzufrieden ist und sich in den Medien sowie in der Modeindustrie unterrepräsentiert fühlt. Der Studie zufolge wünschen sich Frauen um die 50 eine weitaus stärkere mediale Vertretung, mit welcher sie sich identifizieren können.

In diesem Zusammenhang veranstaltete das britische Modeunternehmen JD Williams im Rahmen der „London Fashion Week“, die zwischen 19. und 23. Februar stattgefunden hat, eine Modeschau, die sich der modernen Frau mit 50+ widmet und alle älteren, stilvollen Frauen, die beachtet sein wollen, anspricht. Auf dem Laufsteg trat unter anderem die 87-jährige Daphne Selfe – das älteste Supermodel der Welt. Dabei war die zentrale Überlegung, dass es für den Stil und für einen eleganten Look keine Altersgrenzen existieren.

Laut der Studie von YouGov ist ein Kompliment das beste Mittel, um das Vertrauen in den eigenen Körper zu steigern. Darauffolgend sorgen unter anderem eine neue Frisur sowie neues Gewand für ein positives Selbstwertgefühl bei den Frauen.

Obwohl sich Frauen um die 50 im Vergleich zu jüngeren Frauen weniger selbstbewusst mit ihren Körper fühlen, würden sich nur 33 Prozent davon einer Behandlung der Schönheitschirurgie unterziehen. Mit steigendem Alter sinkt der Wunsch nach Schönheitsbehandlungen jeglicher Art weiter:

“Somit würden etwa 21 Prozent der befragten 60-jährigen Frauen und nur 12 Prozent der 70-jährigen einer Behandlung der Schönheitschirurgie in Erwägung ziehen.”

Dabei ist der Bauch der Körperteil, mit welchem ältere Frauen meist unzufrieden sind (64 Prozent). Negative Gefühle rufen auch die Oberarme (35 Prozent) und die Oberschenkel (28 Prozent) hervor. Laut der Studie ist die größte Angst der Befragten mit den Gesundheitsproblemen verbunden, die im Alter auftreten – hauptsächlich Erkrankungen, die sie von anderen Menschen abhängig machen würden, beunruhigen 91 Prozent der britischen Frauen über 50.

Wer sich jetzt Gedanken über das Älterwerden macht, sollte beachten, dass es auch Vorteile gibt: mehr Freizeit ist, der Studie zufolge, der größte davon. Im Übrigen gelten Frauen zwischen 50 und 65 laut Statistik als viel glücklicher und zufriedener mit ihrem Leben als alle anderen Altersgruppen. Die Erklärung dafür: die individuellen Erfahrungen sowie die finanzielle Unabhängigkeit, die mit diesem Alter meist schon erreicht sind. Noch eine gute Nachricht: etwa 94 Prozent der befragten Frauen fühlen sich jünger, als sie tatsächlich sind.

Zeige Buttons
Verberge Buttons
%d Bloggern gefällt das: