Sexten statt Paartherapie. Jetzt ist es sogar wissenschaftlich erwiesen. „Sexting“ ist gesund. Zumindest was das Sexualleben in der Partnerschaft anbelangt. Denn Paare die ihren Alltag mit „sexten“ beleben, haben ein erfüllteres Liebesleben und ja, auch besseren Sex.

Das Handy als neues Sex-Spielzeug. Wer über zu wenig Sex in der Partnerschaft klagt, sollte sich einmal überlegen, das alltägliche Smartphone beim sogenannten “Sexting” einzusetzen. Denn sexy Nachrichten und Fotos versenden zu können ist eines der großen Vorteile des neuen technischen Zeitalters.

Bisher galt Sexting eher als unseriös und schien nur in der Online Dating Community zu existieren. Weniger bekannt dagegen waren die positiven Effekte die das verschicken nackter Tatsachen, insbesondere auf längerfristige Partnerschaften hat.

Denn vor allem bei Paaren spielt Sexting eine immer größere Rolle, nicht zuletzt weil es ganz offenbar zu einer besseren Beziehung führt. Laut einer aktuellen Studie der American Psychological Association haben Paare besseren Sex, je öfter sie durch erotische Fotos und Nachrichten im Laufe des Tages miteinander in Kontakt sind. Zudem sind sie viel zufriedener mit ihrer Beziehung und fühlen sich noch verbundener mit dem Partner.

Wer also Sexting in der Partnerschaft nutzt, kann nur profitieren. Einziges Problem: Wenn die Fotos in falsche Hände geraten, ist es oft vorbei mit dem Spaß.

Zur Studie

Und hier 8 Paare die wissen wie Sexting geht

Zeige Buttons
Verberge Buttons
%d Bloggern gefällt das: