Nach „Clean Eating“, “Clean Baking” und „Clean… Everything“ kommt jetzt ein neuer Trend, der heißt „Clean Sleeping“. Wissenschafter, Therapeuten, Experten und immer mehr Prominenten betonen, wie wichtig es sei genügend Schlaf zu bekommen. Das reicht aber noch lange nicht: Beim „Clean Sleeping“ gilt es, die perfekten Bedingungen für einen erholsamen Schlaf zu schaffen.

Wer glaubt, dass Clean Sleeping bedeutet, ausschließlich in frisch gewaschenen Bettlaken zu schlafen, der irrt sich. Vielmehr versteht man darunter, bewusst und ausgiebig zu schlafen. Schlaf ist ja für die Gesundheit genauso wichtig wie Sport und eine ausgewogene Ernährung und spielt somit im Leben eines gesundheitsbewussten Menschen eine bedeutende Rolle.

Tipps fürs Clean Sleeping:

  • Connector.

    Ideale Bedingungen: Die richtige Temperatur im Schlafzimmer ist zwischen 15 und 19 Grad Celsius, die optimale Luftfeuchtigkeit von 40 bis 50 Prozent. Tagsüber sollte der Raum immer wieder gut gelüftet werden, nachts sollte man sich allerdings nicht der Zugluft aussetzen.

  • Connector.

    Dunkle Vorhänge sind Pflicht, um das Zimmer ausreichend abdunkeln zu können.

  • Connector.

    Besonders Frauen sollten darauf achten, mindestens acht Stunden zu schlafen, sonst gerät der Schlafrhythmus und der Hormonhaushalt durcheinander.

  • Connector.

    Das Schlafzimmer sollte ein Ort der Entspannung sein: Störfaktoren wie elektronische Geräte wie Tablets, Handy, Fernseher oder auch Arbeitsutensilien haben in diesem Raum nichts zu suchen.

  • Connector.

    Man sollte täglich zur gleichen Zeit ins Bett gehen, regelmäßige Zubettgeh- und Aufstehzeiten sind wichtige Komponenten vom Clean Sleeping.

  • Connector.

    Zu einer gesunden Schlafhygiene gehören außerdem der Verzicht auf Alkohol, Kaffee und Zigaretten – zumindest kurz vom Schlafengehen.

Clean Sleeping hilft auch beim Abnehmen

Wer zu wenig Schlaf bekommt, bringt die Hormone und seinen Stoffwechsel aus der Balance. Das heißt, dass Cortisol und Insulin vom Körper ausgeschüttet werden, die die Einlagerung von Fett unterstützen – und für Heißhungerattacken sorgen. Darüber hinaus reinigt sich der Körper nachts von Giften und Schadstoffen.

Schlaf spielt eine große Rolle, wenn es um den Appetit und die Energielevel geht, die meiner Meinung nach die höchste Priorität sein sollten. Das kommt sogar noch vor der Ernährung.Gwyneth Paltrow, Befürworter von Clean Sleeping
Zeige Buttons
Verberge Buttons
%d Bloggern gefällt das: